Die Feuerwehrgeschichte
Teil II
Freiwillige Feuerwehr Rodewald
1997: April: Offizielle Einweihung des renovierten Feuerwehrgerätehauses mit „Tag der offenen Tür“. 5-maliger Gewinn des Samtgemeindepokals (1990 – 1997), der nun endgültig in den Besitz der FF Rodewald übergeht. 1998: Thomas Zimmermann wird als Nachfolger von Heinrich Grünhage als stellv. Ortsbrandmeister gewählt. Nach 41 Jahren erhält die FF Rodewald eine neue Tragkraftspritze. Die TS 8/8 FIRE 1000 löst die alte TS 8/8 Metz Baujahr 1958 ab, wobei diese bis heute noch ihren Dienst zum Brunnenabpumpen verrichtet. Im Feuerwehrgerätehaus konnte am 04. April die 5000. Blutspenderin begrüßt werden. Im Sommer macht sich die Feuerwehr hinter ihrem Gerätehaus einen Grillplatz zurecht. Rodewalder Wettbewerbsgruppe qualifiziert sich erstmals beim Bezirkswettbewerb in Stadthagen für den Landesentscheid in Northeim 1999. 1999: Am 16. Juli 1999 wurde ein Mehrzweckfahrzeug (MZF), ein VW-T4-Synchro (von der BEB) in den Dienst der F F Rodewald gestellt. Das Fahrzeug wurde in mühevoller Eigenarbeit zum Einsatzleitfahrzeug umgebaut. 27.09. – 20.11. Neunzehn Kameradinnen und Kameraden der Samt-gemeinde Steimbke absolvierten hier den Feuerwehr-Grundlehrgang.                                                                   (Offizielle Übergabe am 16. Juli 1999)   2000:   Am 02. Mai 2000 wurde ein PKW-Anhänger angeschafft und mit einer Bodenplatte zur Befestigung einer TS ausgestattet. Über 1200 Jugendliche aus den Jugendfeuerwehren des Landkreises Nienburg nehmen am 22. Kreiszeltlager in Rodewald vom 14. – 23. Juli teil. Bei den Bezirkswettbewerben in Bockenem belegte die Wettberwrbsgruppe den 1. Platz und wurde zum ersten mal in der Geschichte Bezirksmeister!         2001:   Vom 12.02. – 31.03. sind 24 Frauen und Männer der SG-Feuerwehr in Rodewald grundausgebildet worden. 20. Mai: Ausrichtung der Samtgemeindewettbewerbe der Jugendfeuer-wehren in Rodewald. Am 27. Juni erhielt der 6.000 Blutspender einen Präsentkorb.            2002:     Rodewalder Feuerwehrkameraden beteiligen sich im August, über die Kreisfeuerwehrbereitschaft Nienburg, am Hochwassereinsatz an der Elbe bei Dannenberg. 2003:    Ein erfolgreiches Jahr für die Jugendfeuerwehr und die Wettbewerbs-gruppe(n) der FF Rodewald (Landesentscheid in Harpstedt). Flasch-Over-Container ermöglicht in Nienburg realistische Übungen, an denen auch die FF Rodewald teilgenommen hat. 2004:  Nach vielen Diskussionen in den vorherigen Jahreshauptversammlungen wurden am 03.05.2004 erstmals Frauen in die Wehr aufgenommen. Des Weiteren wurden Hermann Wiggers und Thomas Zimmermann für weitere 6 Jahre in ihren Ämtern bestätigt. Am 8. September konnte der 7.000 Blutspender geehrt werden. Durch engagierte Bürger wurden 1273 Blutentnahmen -die größte Typisierungsaktion für 2 krebskranke Rodewalder- am 11. September 2004 organisiert und durchgeführt. Die FF Rodewald stellte das Feuerwehrgerätehaus zur Verfügung. Grundlehrgang der SG-Feuerwehr. 23 Kameradinnen und Kameraden nahmen im Gerätehaus Rodewald daran teil. 2005: Ein Jahr mit vielen Aktivitäten und Wettbewerben für die Feuerwehr Rodewald. Im Besonderen zeichnete sich das Jahr durch 27 Einsätze aus, 9 Brandeinsätze und 11 technische Hilfeleistungen. 2006: Die erste Jahreshauptversammlung bei Kerzenschein fand statt. Grund war ein mehrstündiger Stromausfall in Teilen Rodewalds. Rodewald, Ausrichter der Samtgemeindewettbewerbe 2006 und Sieger der Wettbewerbe. Großeinsatz für alle verfügbaren Feuerwehren im Landkreis. Ein Großfeuer ist am 30. Juni in einer Kunststoff-Fabrik in Estorf ausgebrochen. Es waren über 500 Kräfte im Einsatz, auch Rodewald. Insgesamt hatte das Jahr 17 Einsätze zu verzeichnen, darunter der o.g. Großbrand sowie 5 Kleinbrände. 21 Lehrgangsteilnehmer absolvierten den Feuerwehr-Grundlehrgang der SG-Feuerwehr in unserem Gerätehaus      2007: Die digitale Funkalarmierung kommt. Neue digitale Meldeempfänger (DME) lösen die analogen Systeme ab. Ab 2012 soll dann auch der Digitalfunk kommen. 24. April: VW-Bus kollidiert mit Schulbus Hauptstraße, Nähe Pottstraße). 25 Schüler und der Fahrer des VW-Busses wurden dabei verletzt. Das am 21.07.2007 nach Polen abgegebene TLF erlebt dort seinen 2. Frühling. Zur gleichen Zeit wurde ein TLF aus Steimbke übernommen. Am 10.10.2007 konnte der 8000. Blutspender im Gerätehaus begrüßt werden. 2008: In diesem Jahr wurde nach 1993 und 2000 zum dritten Mal das Zeltlager der Jugendfeuerwehren des Landkreises Nienburg in Rodewald durchgeführt. Vom 11. 07. bis 20.07. 2008 fanden sich 1300 Jugendliche rund um das Feuerwehrgerätehaus ein. Bei der Großveranstaltung halfen wieder viele Rodewalder und den Nachbardörfern bei der Essenausgabe, dem traditionellen Kartoffelschälen, sowie bei täglichen Kuchenbuffet. Bei der Abschlussveranstaltung nutzte die Jugendfeuerwehr Rodewald den Heimvorteil und wurde zum Lagermeister gekürt. 2009: Das Jahr 2009 stand ganz unter der Jubiläumsfeier der Ortswehr, die vom 12.06. bis 14.06. ihren  75. Geburtstag feierte (siehe auch Jubiläumszeitschrift). Mit einem großen Kommersabend wurden die Feierlichkeiten am Freitagabend eröffnet. Viele Gäste aus der öffentlichen Hand und der Feuerwehrschiene konnte die Rodewalder Wehr im Zelt auf dem Marktplatz begrüßen. An selber Stelle fanden sich alle Ortswehren beim der Kreisverbandstag ein. Am Abend  heizten die „Heide Rebellen“ alle Besucher ordentlich ein. Am Sonntag fanden die Kreiswettbewerbe auf dem Gelände des Marktplatzes statt. Nebenbei konnten die interessierten Zuschauer eine große Fahrzeugschau mit Feuerwehroldtimern und aktuellen Großlöschfahrzeugen bestaunen. Im November bestand im Heimatmuseum die Möglichkeit, sich in einer Ausstellung über die Geschichte der Rodewalder Ortswehr zu informieren. 2010: Zur Werbung neuer Feuerwehrmitglieder besuchten Kameraden mit den  Fahrzeugen die Kindergärten Eulennest und Flohkiste, sowie die Grundschule. 2011: „Ein etwas anderes Osterfeuer“ wurde der Einsatz der Rodewalder Wehr durch die hiesige Presse betitelt. Als im ganzen Landkreis bereits die Osterfeuer brannten, rückte die Wehr aus und löschte auf einem Privatgrundstück ein Holzstoß mit ofenfertigen Brennholz. Zu insgesamt 23 Brandeinsätzen und Hilfeleistungen rückte die Wehr in diesem Jahr aus. 2012: Alle Kameradinnen und Kameraden der Wehr packten bei der Sanierung und Erweiterung des Feuerwehrgerätehauses an. Einige Wände wurden abgerissen und die Fußböden mussten angeglichen werden. Während der gesamten Umbaumaßnahmen wurden die Fahrzeuge und Gerätschaften an einen anderen Standort  untergebracht. Die Blutspendetermine wurden für die Zeit im Binderhaus und im evangelischen Gemeindehaus durchgeführt. 2013: Am 21. April wurde das Feuerwehrgerätehaus festlich eingeweiht, sowie das TLF 3000 der Ortswehr übergeben. Zum Festakt konnte die Wehr viele Gäste aus Politik und der Feuerwehrschiene begrüßen. Am Abend fand im Gerätehaus eine schöne  Einweihungsfete statt. Zur Dankeschön- Feier  für die geleistete Arbeit fanden sich die  Feuerwehrkameradinnen und Kameraden und eine Abordnung der Ortswehr Malkwitz  zu einem harmonischen Abend ein. Der  neue ELW wurde am 26.Oktober offiziell in den Dienst der Samtgemeinde Steimbke gestellt. Das Fahrzeug ist im Feuerwehrgerätehaus stationiert und mit den modernsten Kommunikationsmitteln ausgerüstet. 2014: Vom 02.-04.08. fand die Aktion „Feuerwehr bewegt“ statt, die alle zwei bis drei Jahre vom Landesfeuerwehrverband durchgeführt wird. In diesem Jahr führten verschiedene Radtouren durch den Landkreis Nienburg. Gut 1000 Radler waren an dem Wochenende im Landkreis unterwegs, wobei die Möglichkeit bestand, auf einer der Touren, das Gerätehaus als Zwischenspiel anzufahren. Am 28. Juni wurde im Rahmen des Gemeindezeltlagers in Rodewald die Kinderfeuerwehr „Feuereulen“ ins Leben gerufen. Insgesamt 16 Kinder trafen sich zum Einkleiden im Feuerwehrgerätehaus ein. Durch die Gründung der Kinderfeuerwehr soll das Interesse für Spiel, Sport, Technik und soziales Miteinander in der Feuerwehr gefördert werden. Auch möchte die Ortswehr den Mitgliederschwund entgegnen. 2015: Ein neuer MTW konnte die Wehr am 21. März offiziell in den Dienst stellen. Durch die vielen Spender und Gönner konnte ein nagelneuer Transporter im Gerätehaus eingestellt werden. Am 03. Mai präsentierte sich die Ortswehr auch beim Tag der Rodewalder. Hier konnten die vielen Besucher die neuen Fahrzeuge und Gerätschaften begutachten. Nach fast dreißig Jahren gibt Ortsbrandmeister Hermann Wiggers  sein Amt an Ingo Müller ab. In einem Meer aus Lichtern und Erinnerung wurde er am 30. November von seinen Kameradinnen und Kameraden verabschiedet und gleichzeitig Ingo Müller in das Amt eingeführt. 2016: In diesem Jahr wurde im Landkreis der analoge Sprechfunk auf Digitalfunk umgestellt. Nach einer kurzen Umstellphase ist nun der moderner Funkbetrieb möglich. Ab sofort  war eine bessere Kommunikation im gesamten Rettungs- und Hilfsdienst des Landkreises (und ganz Deutschland) möglich. 2017: Am 15. März fand der hundertundsiebente Blutspendetermin im Feuerwehrgerätehaus statt. Hierbei wurde der 11.000 Spender geehrt. Seit dem 29. Dezember 1972 bietet die Freiwillige Feuerwehr in der Zusammenarbeit mit dem DRK- Blutspendedienst diese Aktion an. Anlässlich der 50 Jährigen Patenschaft der 3. Kompanie des  Panzergrenadierbatallions 33 aus Luttmersen und der Gemeinde Rodewald fand am 15. Juni eine Militärparade auf dem Gelände vor dem Gerätehaus statt. Neben dem Heeresmusikchor und vielen geladenen Gästen und Besuchern  schritt die Verteidigungsministerin Ursula von der Leyen die Parade ab. Hierbei war neben dem Binderhaus das Gerätehaus Domizil der Führungsspitze. 2018: Weitere Organisationsgespräche für die Durchführung des  Kreisjugendfeuerwehrzeltlagers 2018 wurden mit der Gemeindeverwaltung geführt.