280
244
22
44
Brandeinsatz
Technische Hilfeleistung
Übung
Fehlalarm
Statistik seit Jahr 1982
47,5 %
41,3 %
3,7 %
7,5 %
6
3
1
0
Brandeinsatz
Technische Hilfeleistung
Übung
Fehlalarm
Statistik Jahr 2019
60,0 %
30,0 %
10,0 %
0,0 %
index
Freiwillige Feuerwehr Rodewald
Einsatz-Nr. 41/2018 Datum: 12.12.2018 um 21:07 Uhr Art: Technische Hilfeleistung Alarmmeldung: Eingekemmte Person Bericht: 42-jähriger PKW-Fahrer schwer verletzt Am Mittwochabend gegen 21.00 Uhr wurden die Feuerwehren Steimbke und Rodewald, sowie der Rüstwagen aus Nienburg zu einem Verkehrsunfall auf der B214 zwischen den Ortschaften Wendenborstel und Rodewald gerufen. Der Nienburger Rüstwagen konnte noch auf der Anfahrt wieder einrücken. Nach einem Überholvorgang geriet ein 42-jähriger Mann aus dem Heidekreis mit seinem PKW von der Fahrbahn. Das Fahrzeug kam auf dem Dach zu liegen. Die Insassen des überholten PKW leisteten Erste Hilfe, bis die Feuerwehren eintrafen, um den Mann aus seinem Fahrzeug zu befreien. Schwer verletzt wurde er ins Krankenhaus gebracht. Die insgesamt 52 Feuerwehrkräfte konnten nach den Aufräumarbeiten gegen 23 Uhr wieder einrücken. Text: Nadine Dannenbring, Feuerwehr-Pressewartin Samtgemeinde Steimbke Einsatz-Nr. 40/2018 Datum: 16.11.2018 um 16:36 Uhr Art: Technische Hilfeleistung (TH) Alarmmeldung: Bericht: Person in Notlage, Unterstützung Rettungsdienst Tragehilfe, Rodewald mit 10 Kameraden vor Ort und die Drehleiter aus Nienburg. Einsatz-Nr. 39/2018 Datum: 07.11.2018 um 13:52 Uhr Art: Technische Hilfeleistung Alarmmeldung: Bericht: Mehrtägige Personensuche Samtgemeinde Steimbke / In der Nacht von Dienstag auf Mittwoch haben sich die Feuerwehren Steimbke, Linsburg und Langendamm, sowie die Einsatzleitung der Samtgemeinde Steimbke gegen 00:15 Uhr am Gerätehaus in Linsburg getroffen, um gemeinsam mit der Polizei nach einer vermissten Person zu suchen. Gemeldet wurde ein orientierungsloser Mann, im Alter von 73 Jahren, der beim Pilze sammeln im Wald sein Auto nicht wieder fand. Das Handy des aus Stadthagen stammenden Mannes konnte durch die Polizei im Gebiet der Samtgemeinde Steimbke geortet werden, sodass die Kräfte in der Nacht alle Wald- und Pilzgebiete nach dem Auto des Mannes durchsuchten. Gegen 04:30 Uhr wurden die Sucharbeiten zunächst eingestellt. Am folgenden Tag wurden gegen 14.00 Uhr alle Feuerwehrkräfte der Samtgemeinde Steimbke alarmiert. Kurz nach dem Eintreffen bekamen alle eine Einsicht in die Lage, welche zeigte, dass sich die weitere Suche auf das Waldgebiet zwischen dem Sonnenborsteler Kirchweg und der B214 beschränkt, da hier das Auto des Vermissten gefunden wurde. Die insgesamt 91 Feuerwehrkräfte sortierten sich gemeinsam mit der Bereitschaftspolizei Hannover zu einer Menschenkette und suchten gezielt und koordiniert das Waldstück ab. Mit zunehmender Dunkelheit gestaltete sich die Suche jedoch schwierig, sodass gegen 19:30 Uhr die Hundestaffeln der Johanniter und des DRK die Suche fortsetzten. Alle Kräfte wurden vom Versorgungstrupp des Landkreises verpflegt und konnten gegen 20:30 Uhr wieder einrücken. Am Donnerstagvormittag kam dann die für alle Kräfte erleichternde Nachricht, dass der vermisste wohlauf an der B214 gefunden wurde und vorsorglich ins Krankenhaus eingeliefert werden konnte. Text und Bilder: Nadine Dannenbring, Feuerwehr-Pressewartin Samtgemeinde Steimbke Einsatz-Nr. 38/2018 Datum: 07.11.2018 um 0:13 Uhr Art: Technische Hilfeleistung Alarmmeldung: Bericht: siehe Einsatz Nr.39 Einsatz-Nr. 37/2018 Datum: 17.10.2018 um 18:29 Uhr Art: Technische Hilfeleistung Alarmmeldung: Bericht: Gefahrstoffeinsatz in den Abendstunden 500 Liter Aluminiumhydroxid bei Verladearbeiten ausgetreten Zu einem Gefahrstoffaustritt wurde am Mittwochabend die Feuerwehr auf das Gelände einer Spedition am Nienburger Kräher Weg gerufen. Dort kam es gegen ? Uhr bei Verladearbeiten zu einer Beschädigung eines 1.000 Literbehälters mit Aluminiumhydroxid. Als die Mitarbeiter des Unternehmens die Beschädigung feststellten, setzten sie umgehend den Notruf ab. Aufgrund der geschilderten Lage wurden die Ortsfeuerwehr Nienburg, der Gefahrstoffzug Nienburg-Mitte, der ABC-Zug des Landkreises Nienburg/Weser, ein Chemiker des Landkreises, der Rettungsdienst, die Polizei sowie die untere Wasserbehörde alarmiert. Bei dem Stoff Aluminiumhydroxid handelt es sich um ein Produkt, welches in der Medizin, z.B. im Bereich der Dialyse, aber auch im Bereich der Körperpflege zum Einsatz kommt. Die Einsatzkräfte vor Ort nahmen unter Schutzkleidung eine erste Lagererkundung vor. Dabei stellten sie fest, das ca. 500 Liter des Stoffes ausgetreten waren und zum Teil in ein Kanal gelaufen war. Der ausgetretene Stoff wurde mit einem speziellen Bindemittel, welches durch die Werkfeuerwehr des Industriepark Nienburg gestellt wurde, aufgenommen und der Kanal, der sich als Sickerschacht herausstellte, abgepumpt. Anschließend wurde die betroffene Fläche mit Wasser gereinigt. Ein Entsorgungsunternehmen nahm anschließend das verunreinigte Wasser auf. Nach rund 3,5 Stunden konnten die 75 Einsatzkräfte zurück zu ihren Standorten. Für die Natur und die in der Nachbarschaft lebenden Personen bestand zu keiner Zeit eine Gefahr betonte die Feuerwehr! Text: Marc Henkel, Pressesprecher der Freiwilligen Feuerwehren der Stadt Nienburg/Weser Einsatz-Nr. 36/2018 Datum: 21.09.2018 um 19:43 Uhr Art: Brandeinsatz Alarmmeldung: KFB für Meppen Bericht: Alarm wurde um 19:45 Uhr abgebrochen Einsatz-Nr. 35/2018 Datum: 26.08.2018 um 21:15 Uhr Art: Brandeinsatz Alarmmeldung: Flächenbrand klein Bericht: Einsatz-Nr. 34/2018 Datum: 14.08.2018 um 12:06 Uhr Art: Brandeinsatz Alarmmeldung: Zimmerbrand Bericht: Die Ortswehren Rodewald, Wendenborstel und Steimbke wurden zu einem Zimmerbrand auf der Hauptstraße alarmiert. An der Einsatzstelle eingetroffen, konnte in einer Erdgeschoßwohnung eines Mehrparteienwohnhauses die Ursache ermittelt werden. Es handelte sich lediglich um ein angebranntes Essen was auf dem Herd stand. Für die Einsatzkräfte blieb somit nur noch das Lüften der betroffenen Wohnung übrig. Einsatz-Nr. 33/2018 Datum: 12.08.2018 um 10:06 Uhr Art: Brandeinsatz Alarmmeldung: Brandeinsatz/Häckselgut Bericht: Am Morgen rückten erneut die Ortsfeuerwehr Wendenborstel, sowie das Tanklöschfahrzeug aus Rodewald zur Einsatzstelle aus, um Nachlöscharbeiten zu tätigen. Einsatz-Nr. 32/2018 Datum: 12.08.2018 um 01:01 Uhr Art: Brandeinsatz Alarmmeldung: Flächenbrand/klein Bericht: Erneuter Strohballenbrand In der Nacht von Samstag auf Sonntag wurden die Feuerwehren aus Wendenborstel, Rodewald und Steimbke zu einem Strohballenbrand nach Wendenborstel gerufen. Unter der Einsatzleitung von Gemeindebrandmeister Rainer Thies wurde schnell entschieden, dass die ca. 125 brennenden Strohballen unter der Kontrolle der Ortsfeuerwehr Wendenborstel abgebrannt werden lassen können. Die Ortsfeuerwehren Rodewald und Steimbke konnten gegen 02:00 Uhr wieder einrücken. Text: Nadine Dannenbring, Feuerwehr-Pressewartin Samtgemeinde Steimbke Einsatz-Nr. 31/2018 Datum: 07.08.2018 um 16:10 Uhr Art: Brandeinsatz Alarmmeldung: Flächenbrand groß Bericht: In Lichtenhorst wurde ein Großbrand gemeldet. Es wurden die umliegenden Tanklöschfahrzeuge alarmiert. Auf dem Weg zur Einsatzstelle bekamen unsere Einsatzfahrzeuge den Funkspruch „Abruch“ und konnten somit wieder einrücken. Lichtenhorst hatte die ursprüngliche Meldung korrigiert. Es handelte sich lediglich um einen kleineren Entstehungsbrand. Die Leitstelle hatte daraufhin für alle anderen Kräfte ein Abbruchalarm gesendet. Einsatz-Nr. 30/2018 Datum: 05.08.2018 um 16:39 Uhr Art: Hilfeleistung Alarmmeldung: Hilfeleistung Bericht: Verkehrsunfall auf der B214 forderte fünf Verletzte Wendenborstel am Sonntag Nachmittag um 16:39 Uhr wurden die Feuerwehren Steimbke und Rodewald, sowie der Rüstwagen aus Nienburg und die EinsatzleitungOrt der Samtgemeinde Steimbke zu einem Verkehrsunfall auf der B214 zwischen den Ortschaften Suderbruch und Rodewald gerufen. Schon auf der Anfahrt stellte sich heraus, dass sich der Unfall kurz hinter dem Ortsausgang Wendenborstel in Richtung Rodewald ereignete. Ein PKW mit 5 Insassen ist aus ungeklärter Ursache gegen einen Baum gefahren. Die zwei Erwachsenen Personen, sowie die 3 Kinder wurden schwer verletzt in umliegende Krankenhäuser gebracht. Im Einsatz waren insgesamt 48 Feuerwehrkräfte, sowie die Polizei, der Rettungsdienst, Notärzte und zwei Hubschrauber. Die Straße wurde bis ca. 18:30 Uhr, wegen Bergungs- und Aufräumarbeiten gesperrt. Text: Nadine Dannenbring, Feuerwehr-Pressewartin Samtgemeinde Steimbke Einsatz-Nr. 29/2018 Datum: 29.07.2018 um 09:45 Uhr Art: Technische Hilfeleistung Alarmmeldung: Technische Hilfeleistung Bericht: Zu einer defekte Wasserleitung im Schützenweg wurde die Ortsfeuerwehr Rodewald gerufen. Der Ortsbrandmeister und Stellvertretender haben sich den Schaden angesehen. Der Wasserverband wurde anschließen von dem austretenden Wasser unterrichtet. Der Einsatz wurde um 10:30 Uhr abgeschlossen. Einsatz-Nr. 28/2018 Datum: 28.07.2018 um 01:46 Uhr Art: Brandeinsatz Alarmmeldung: Brandeinsatz/Waldbrand Bericht: In Lichtenhorst Alter Schulweg brannte ein Waldstück. Als die Ortsfeuerwehr Rodewald eintraf, hatten die Einsatzkräfte von Lichtenhorst den Waldbrand gelöscht. Der Einsatz war damit beendet. Einsatz-Nr. 27/2018 Datum: 27.07.2018 um 13:07 Uhr Art: Brandeinsatz Alarmmeldung: Gebäudebrand groß Stöckse Bericht: Brand eines landwirtschaftlichen Anwesens in Stöckse Freitagmittag, kurz vor 13.00 Uhr gingen Die Sirenen in der Samtgemeinde Steimbke. In Stöckse brannte ein landwirtschaftliches Anwesen an der Linsburger Allee. Außen an einem Stallgebäude war es aus noch ungeklärter Ursache zu einem Brand gekommen. Trotz des schnellen Eingreifens der Einsatzkräfte griff das Feuer auf das Stallgebäude über, dessen Dachstuhl innerhalb weniger Sekunden im Vollbrand stand. Durch Löschangriffe von beiden Seiten des Gebäudes, auch durch die Unterstützung der Drehleitern aus Nienburg und Liebenau, gelang es den Einsatzkräften den Brand unter Kontrolle zu bringen. Zwei Pferde, sowie zwanzig Kälber konnten gerade noch rechtzeitig aus dem Stall getrieben werden. Sie blieben unverletzt. Eine Kuh im unmittelbar angrenzenden weiteren Stall kalbte vor Schreck. Kuh und Kalb sind aber wohlauf. Insgesamt waren 170 Einsatzkräfte aus der Samtgemeinde Steimbke, Nienburg, Erichshagen, Langendamm, Holtorf, Liebenau und Nöpke eingesetzt. Am frühen Abend waren die Löscharbeiten beendet. Die Ortsdurchfahrt Stöckse und die Kreisstraße 5 mussten wegen der Löscharbeiten gesperrt werden. Die Polizei Nienburg hat die Ermittlungen aufgenommen. Text von R. Daniel Einsatz-Nr. 26/2018 Datum: 26.07.2018 um 16:00 Uhr Art: Hilfeleistung Alarmmeldung: BMA / Fehlalarm Bericht: Die BMA wurde auf eine angebliche Störung bzw. Fehlermeldung überprüft, es konnte aber keine Fehler in der Anlage festgestellt werden. Anlage an den Betreiber wieder übergeben. Einsatz-Nr. 25/2018 Datum: 26.07.2018 um 15:27 Uhr Art: Brandeinsatz Alarmmeldung: Fahrzeugbrand groß Bericht: Rodewald. Um 15:26 Uhr wurden die Ortswehren Rodewald, Lichtenhorst und Steimbke ein zweites Mal allarmiert. Diese Mal zu einem brennenden Mähdrescher wieder auf die B214 zwischen Rodewald und Suderbruch. Es stellte sich dann aber heraus, dass die Einsatzstelle in der Feldmark zwischen Rodewald und Suderbruch in der Nähe des Windparks lag. Dort war ein Mähdreschher beim Ernten eines Rapsfeldes in Brand geraten. Die erst eintreffende Ortswehr Rodewald nahm mit ihren geliehen TLF die Brandbekämpfung mit einem C-Rohr auf und wurde dann von den Ortswehren Steimbke und Lichtenhorst mit einem Schaumrohr unterstützt. Nach gut einer Stunde und abschließender Kontrolle mit der Wärmebildkamera konnten die Einsatzkräfte wieder einrücken. Am Mähdrescher entstand ein wirtschaftlicher Totalschaden. Text und Foto: Ingo Müller stellv. Pressewart Feuerwehr SG-Steimbke Einsatz-Nr. 24/2018 Datum: 26.07.2018 um 11:43 Uhr Art: Brandeinsatz Alarmmeldung: Flächenbrand mittel Bericht: Rodewald. Am Donnerstagmittag im 11:44 Uhr wurden die Ortswehren Rodewald, Lichtenhorst und Steimbke zu einem Flächenbrand an der B214 zwischen Rodewald und Suderbruch alarmiert. Das Feuer hatte sich bereits über die Böschung auf ein abgeerntetes Feld und ein Weizenfeld ausgebreitet. Ein anwesender Landwirt mit Trecker und Scheibenegge zog sofort eine Schneise durch das Weizenfeld, so konnte eine noch größere Ausbreitung verhindert werden. Zeitgleich ging ebenfalls über dieses Feuer eine Meldung bei der Leitstelle im Heidekreis ein, die daraufhin die Ortswehren Suderbruch, Norddrebber, Nienhahgen und Gilten zur Einsatzstelle nach Rodewald alarmierte. Die Tanklöschfahrzeuge aus Rodewald, Lichtenhorst und Gilten übernahmen die Brandbekämpfung an der Böschung und löschten die Ränder an der Schneise auf dem Acker. Des Weiteren kamen noch drei Landwirte zum Einsatz die ihre Güllefässer vorsorglich mit Wasser gefüllt hatten. Sie bewässerten die bereits abgebrannte Fläche und löschten somit die letzten Glutnester auf dem Acker. Durch die schnelle und sehr gute Zusammenarbeit der Feuerwehr und Landwirte konnte das Feuer rasch gelöscht werden und eine Ausbreitung auf weitere Felder du den Wald verhindert werden. Trotz des schnellen und effektiven Einsatzes wurden vier Hektar Weizen durch das Feuer vernichtet. Die Brandursache ist vermutlich ein achtlos aus dem Auto geworfenen Zigarettenkippe, da das Feuer seinen Anfang am Fahrbahnrand der Bundestrasse hatte. Daher noch mal der dringliche Hinweis bei dieser Wetterlage keine Zigarettenkippen aus dem Auto zu werfen! Text: Ingo Müller stellv. Pressewart Feuerwehr SG-Steimbke Fotos: FF Steimbke Einsatz-Nr. 23/2018 Datum: 24.07.2018 um 23:21 Uhr Art: Brandeinsatz Alarmmeldung: Flächenbrand klein Bericht: Erneuter Strohballenbrand in Lichtenhorst Am Dienstag Abend um 23:21 Uhr wurden erneut die Feuerwehren aus Lichtenhorst, Rodewald und Steimbke zu einem Strohballenbrand nach Lichtenhorst gerufen. Unter der Einsatzleitung von Lichtenhorsts stellvertretenden Ortsbrandmeister wurde nach einer Stunde entschieden, dass die ca. 400 brennenden Strohballen unter der Kontrolle der Ortsfeuerwehr Lichtenhorst, sowie dem Gerätewagen-Logistik aus Steimbke abgebrannt werden lassen können. Die Ortsfeuerwehr Rodewald und die übrigen Fahrzeuge aus Steimbke konnten um 00:45 Uhr wieder einrücken. Insgesamt waren 82 Einsatzkräfte der Feuerwehren vor Ort. Text: Nadine Dannenbring, Feuerwehr-Pressewartin Samtgemeinde Steimbke Einsatz-Nr. 22/2018 Datum: 23.07.2018 um 22:26 Uhr Art: Hilfeleistung Alarmmeldung: BMA/Fehlalarm Bericht: Wir stellten die Brandmeldeanlage zurück und informierten einen Techniker der sich der Sache annimmt. Einsatz-Nr. 21/2018 Datum: 21.07.2018 um 02:16 Uhr Art: Brandeinsatz Alarmmeldung: Flächenbrand klein Bericht: Strohballen in Lichtenhorst in Vollbrand In der Nacht von Freitag auf Samstag um 02:16 Uhr wurden die Ortsfeuerwehren Lichtenhorst, Rodewald und Steimbke zu einem Strohballenbrand nach Lichtenhorst gerufen. Nach Eintreffen der Einsatzkräfte stellte sich heraus, dass ca. 80 Meter gestapelte Ballen in voller Ausdehnung brannten. Daher entschied Einsatzleiter Lothar Wegener die Strohballen kontrolliert abbrennen zu lassen und die umliegenden Bäume, sowie ein weiteres Silo und Heuballen vor den Flammen zu schützen. Die 60 Einsatzkräfte setzten hierfür insgesamt 6 C-Rohre ein. Gegen 06:45 Uhr konnten die Ortswehren aus Steimbke und Rodewald wieder abrücken. Lichtenhorst stellte eine Brandsicherheitswache. Die Polizei Nienburg, welche bereits beim Eintreffen der Feuerwehren vor Ort war, setzte unter anderem einen Hubschrauber für laufende Ermittlungen ein. Text: Nadine Dannenbring, Feuerwehr-Pressewartin Samtgemeinde Steimbke Einsatz-Nr. 20/2018 Datum: 21.07.2018 Art: Brandeinsatz Alarmmeldung: Einsatz in Schweden Bericht: HIER Einsatz-Nr. 19/2018 Datum: 19.07.2018 um 16:07 Uhr Art: Brandeinsatz Alarmmeldung: Brandeinsatz Bericht: Nachlöscharbeiten zu Einsatz Nr. 17 Einsatz-Nr. 18/2018 Datum: 19.07.2018 um 10:34 Uhr Art: Hilfeleistung Alarmmeldung: BMA/Fehlalarm Bericht: Wir stellten die Brandmeldeanlage zurück und informierten einen Techniker der sich der Sache annimmt. Somit war bei diesem Einsatz, kein weiteres Eingreifen erforderlich. Einsatz-Nr. 17/2018 Datum: 18.07.2018 um 17:20 Uhr Art: Brandeinsatz Alarmmeldung: Flächenbrand klein Bericht: Steimbke. Am frühen Mittwochabend um 17:20 Uhr wurde die Ortswehren Lichtenhorst und Rodewald zu einer unklaren Rauchentwicklung zwischen Lichtenhorst und Eckelshof alarmiert. Auf der Anfahrt konnte nur gelegentlich Rauch aus dem Wald gesichtet werden. So mussten die Einsatzkräfte erst Mal näher erkunden, wo sich die Einsatzstelle genau befand. In der Nähe des „Blinden Sees“ zwischen Steimbke und Lichtenhorst fand man dann im Wald eine Fläche von ca. 500m² wo das Unterholz in Brand geraten war. Da man sich auf Steimbker Gebiet befand, wurde die Ortswehr Steimbke noch nachalarmiert. Die brennende Fläche wurde dann mit 4 C-Rohren und ca. 20.000 Litern Wasser abgelöscht. Das Löschwasser wurde im Pendelverkehr von den beiden Tanklöschfahrzeugen aus Rodewald und Lichtenhorst zur Einsatzstelle gebracht. Zur Brandursachen konnte noch keine Aussage gemacht werden, die Polizei war vor Ort und hat die Ermittlungen aufgenommen. Nach gut drei Stunden konnten die Einsatzkräfte wieder einrücken. Einsatz-Nr. 16/2018 Datum: 17.07.2018 um 14:24 Uhr Art: Brandeinsatz Alarmmeldung: Brandeinsatz Flächenbrand Bericht: Flächenbrand in der Nähe des Stöckser See´s Am Dienstag wurden die Ortsfeuerwehren Stöckse, Wenden, Steimbke, Rodewald, Linsburg, Wendenborstel und Langendamm, sowie die EinsatzleitungOrt der Samtgemeinde Steimbke zu einem Soppelfeldbrand nach Stöckse gerufen. Bei Mäharbeiten entzündete sich das Stoppelfeld, sowie das Getreide. Ca. 2 Hektar Ackerfläche waren betroffen. Unter der Einsatzleitung vom Stellvertretenden Gemeindebrandmeister Hans-Jürgen Schön konnten die insgesamt 57 Einsatzkräfte das Feuer unter Kontrolle bringen und ein Übergreifen auf die umliegenden Waldflächen verhindern. Zum Einsatz kamen hierbei 10 C-Rohre, sowie 3 Wasserfässer, die durch die örtlichen Landwirte schnell eingesetzt wurden. Gegen 15.30 Uhr war das Feuer gelöscht und der Einsatz wurde beendet. Text: Nadine Dannenbring, Feuerwehr-Pressewartin Samtgemeinde Steimbke Einsatz-Nr. 15/2018 Datum: 09.07.2018 um 09:22 Uhr Art: Brandeinsatz Alarmmeldung: BMA/Fehlalarm Bericht: Um 09:22 Uhr löste die Brandmeldeanlage der Heilige Familie einen Alarm aus. Vor Ort kontrollierten wir den Sachverhalt und konnten glücklicherweise nur einen Fehlalarm feststellen. Wir stellten die Brandmeldeanlage zurück und informierten einen Techniker der sich der Sache annimmt. Somit war bei diesem Einsatz, kein weiteres Eingreifen erforderlich. Einsatz-Nr. 14/2018 Datum: 08.06.2018 um Art: Brandeinsatz Alarmmeldung: Brandeinsatz Bericht: Kein Bericht bekommen Einsatz-Nr. 13/2018 Datum: 30.05.2018 um 12:15 Art: Hilfeleistung Alarmmeldung: Hilfeleistung Bericht: Rodewald. Am Mittwoch um 12:16 Uhr worden die Ortswehren Rodewald und Steimbke, sowie der Rüstwagen über Meldeempfänger und Sirenen auf die Bundestrasse 214 zwischen Rodewald und Wendenborstel alarmiert. Die erste Meldung lautete Verkehrsunfall mit eingeklemmter Person und der PKW sollte brennen. Nach Eintreffen der ersten Einsatzkräfte, stellte sich glücklicherweise heraus, dass keine Person eingeklemmt war und auch kein Fahrzeug brannte. Da an dem Unfall ein LKW und drei PKW´s beteiligt waren, waren die ersten Maßnahmen der Feuerwehr die Unterstützung des Rettungsdienstes bei der Betreuung und Versorgung der fünf beteiligten Personen. Es wurde ein PKW-Fahrer schwer verletzt, die anderen Beteiligten kamen mit einem Schrecken davon. Nach der Versorgung wurden auslaufende Betriebsstoffe gebunden. Die Bundestrasse war für die Unfallaufnahme und Bergung der Fahrzeuge für drei Stunden vollgesperrt. Einsatz-Nr. 12/2018 Datum: 29.05.2018 um 19:27 Art: Brandeinsatz Alarmmeldung: Brandeinsatz Bericht: Um 19.27 Uhr wurden wir zu einem Flächenbrand nach Lichtenhorst alamiert. Es brannten ca. 200 m² Unterholz in einer Wohnsiedlung. Die Feuerwehr Lichtenhorst hatte den Brand schnell unter Kontrolle, sodass wir ohne Tätig zu werden, uns kurze Zeit später bei der Leitstelle wieder frei melden konnten. Einsatz-Nr. 11/2018 Datum: 25.05.2018 um 10:04 Art: Brandeinsatz Alarmmeldung: Brandeinsatz Bericht: Nachlöscharbeiten zu Einsatz Nr.10 Einsatz-Nr. 10/2018 Datum: 24.05.2018 um 13:44 Art: Brandeinsatz Alarmmeldung: Brandeinsatz Bericht: Strohballenbrand in Wendenborstel Am Donnerstagnachmittag um 13:43 Uhr wurde zunächst die Ortsfeuerwehr Wendenborstel zu einem Strohballenbrand gerufen. Nur kurze Zeit später wurden die Ortswehren Steimbke und Rodewald nachalarmiert. Aufgrund der langen trockenen Witterung und der Befestigung der Heuballen mit Hilfe von Reifen kam es zu einer starken Rauchentwicklung. Durch das Auseinanderfahren der Ballen und dem Löschen mit Netzmittel, konnte der Brand schnell unter Kontrolle gebracht werden. Unter der Einsatzleitung von Hans-Jürgen Schön konnten die ca 40 Einsatzkräfte nach 2 Stunden wieder abrücken. Doch schon am darauffolgenden Tag wurden die Wehren Wendenborstel und Rodewald zu nachlöscharbeiten alarmiert. Insgesamt wurden ca 6000 Liter Netzmittel und 7000 Liter Wasser verbraucht. Text: Nadine Dannenbring, Feuerwehr-Pressewartin Samtgemeinde Steimbke Einsatz-Nr. 09/2018 Datum: 11.04.2018 um 23:52 Uhr Art: Brandeinsatz Alarmmeldung: Gefahrguteinsatz GSG 2 Bericht: Zu einem nicht alltäglichen Einsatz wurde die Ortsfeuerwehr Nienburg am Mittwoch gegen 23:30 Uhr in den Nienburger Bahnhof gerufen. Nach Angaben des Lokführers bemerkte dieser, kurz vor Nienburg, dass ein heller Feuerschein aus der Mitte der Diesellok kam. Zeitgleich warnten entgegenkommende Züge den Lokführer per Funk über die Situation seiner Lok. Umgehend wurde der Notruf abgesetzt und die Notabschaltung der Lok eingeleitet. Noch vor dem Stillstand des Zuges, sprang der Lokführer ab. Kurz bevor die Freiwillige Feuerwehr Nienburg am Einsatzort eintraf, kam die Lok, die mit leeren Waggons eine Länge von 550 Meter hatte, vor dem Nienburger Bahnhof zum Stehen. Zum Glück im Bereich des Parkhauses, so dass die Feuerwehr ziemlich nahe an die brennende Lok herankonnte. Umgehend wurde mit Feuerlöschern der Brand von außen gelöscht und weitere Löschmöglichkeiten aufgebaut. Doch während der Löscharbeiten entdeckten die Einsatzkräfte, das größere Mengen Diesel aus der Lok austraten. So entschied man sich, den ABC-Zug des Landkreises, den Gefahrstoffzug Mitte und die Geräteeinheit der Kreisfeuerwehr zu alarmieren. Parallel versorgte der Rettungsdienst den Lokführer, der sich bei seinem Sprung Schürfwunden zuzog. Da weitere Maßnahmen erst nach Abstimmung mit dem Notfallmanager der Deutschen Bahn getroffen werden durften, mussten die rund 80 Einsatzkräfte der Feuerwehr, des Rettungsdienstes und der Polizei längere Zeit auf dessen Eintreffen warten. Nach dem Eintreffen des Notfallmanagers erfolgte die Erdung der Oberleitung, so dass die Einsatzkräfte in das Innere der Lok vorgehen konnten. Hier konnten sie jedoch keinen weiteren Brand bzw. keine weitere Leckage der Dieselleitung feststellen. Zum Binden des ausgetretenen Diesels brachten die Einsatzkräfte Bindemittel aus. Nach rund drei Stunden konnte die Feuerwehr die Einsatzstelle an die Deutsche Bahn übergeben. Welche Auswirkungen das Feuer auf die Streckenverbindungen hat, konnte vor Ort nicht gesagt werden. Die Strecke Hannover/Bremen war während des gesamten Einsatzes komplett gesperrt. Text und Bilder: Marc Henkel, Pressesprecher der Freiwilligen Feuerwehren der Stadt Nienburg/Weser http://ff-nienburg.isyde.de/index.php/einsaetze/2018/einsatzbericht/1855 Einsatz-Nr. 08/2018 Datum: 08.04.2018 um 21:01 Art: Hilfeleistung Alarmmeldung: Hilfeleistung Bericht: Auf der B 214, zwischen Suderbruch und Norddrebber kam es am Sonntagabend, gegen 21.00 Uhr zu einem Verkehrsunfall, bei dem ein 19-jähriger schwer verletzt wurde. Aus bislang ungeklärter Ursache kam er nach rechts von der Fahrbahn ab und prallte frontal gegen einen Baum. Dabei verletzte sich der nicht angeschnallte Fahrer schwer. Mit einem Rettungshubschrauber wurde er in ein Krankenhaus geflogen. Für die Zeit der Unfallaufnahme musste die Bundesstraße voll gesperrt werden. Die Ortsfeuerwehr Rodewald und Steimbke war mit 41 Kameradinnen und Kameraden im Einsatz. Der Rüstwagen aus Nienburg konnte während der Anfahrt der Einsatz abbrechen und wieder einrücken, da er nicht mehr gebraucht wurde. Einsatz-Nr. 07/2018 Datum: 25.03.2018 um 13:49 Art: Hilfeleistung Alarmmeldung: Hilfeleistung/Fehlalarm Bericht: Zu einem Fehlalarm kam es heute in Rodewald. Eine ältere Dame wollte heute Nachmittag, die Sonne vor ihrem Haus genießen, dabei kam Sie durch Unachtsamkeit auf den Knopf des Hausnotrufes, welches sie aber nicht bemerkte. Nachdem die Notrufzentrale, die Dame nicht erreichen konnte, wurde der Alarm ausgelöst. Nachdem die ersten Einsatzkräfte eingetroffen waren, stellte sich schnell heraus, dass die Dame wohl auf war. So wurde durch die Leitstelle, der Abbruchalarm gesendet. Somit konnte der Rettungsdienst und unsere Einsatzkräfte wieder einrücken. Einsatz-Nr. 06/2018 Datum: 18.03.2018 Art: Hilfeleistung Alarmmeldung: Hilfeleistung Bericht: Heute am Sonntag den 18 März 2018 wurde die Ortsfeuerwehr Rodewald um 13:57 Uhr zu einen TH Einsatz in die Hauptstraße gerufen. Dort drohte ein Baum auf ein Wohnhaus zu Stürzen. Nach dem die 14 Einsatzkräfte an der Einsatzstelle eingetroffen waren, stellten Sie schnell fest das wir hier nicht viel ausrichten können. Es wurde die Nienburger Feuerwehr mit der Drehleiter Nachalarmiert. Sie schnitten den Baum soweit zurück das er dem Wind keinen großen widerstand mehr bieten kann. Somit konnte die Einsatzstelle dem Eigentümer wieder übergeben werden. So konnten wir um 15:10 Uhr wieder einrücken. Und die 3 Kameraden aus Nienburg fuhren wieder zurück. Einsatz-Nr. 05/2018 Datum: 08.03.2018 Art: Hilfeleistung Alarmmeldung: Hilfeleistung Bericht: Liebenau - am Recyclingpark Gefahrgutunfall am 08.03.2018, 14:51 Uhr Im Rahmen des Gefahrgutzuges 2-Mitte erfolgte am heutigen Tage die Alarmierung einiger Teilkräfte unserer Ortsfeuerwehr. In einem Betrieb für Sonderentsorgung in Liebenau ist es zu einem Personenschaden gekommen wodurch die betroffene Person mit Chemikalien verletzt wurde. Hier war eine Dekontamination des Patienten erforderlich. Nachdem der gesamte Zug den uns zugewiesenen Bereitstellungsraum erreicht hatte, erfolgte die Rückmeldung das die vor Ort eingeleiteten Maßnahmen ausreichend waren. Somit konnten wir ohne Tätigkeit die Heimreise antreten. Text/Bilder: ff-steimbke.de Einsatz-Nr. 04/2018 Datum: 07.03.2018 um 21:08 Art: Hilfeleistung Alarmmeldung: Hilfeleistung Bericht: 46-jähriger PKW-Fahrer nach Verkehrsunfall tödlich verletzt Am Mittwochabend gegen 21.00 Uhr wurden die Feuerwehren Wendenborstel, Steimbke und Rodewald, sowie der Rüstwagen aus Nienburg und die EinsatzleitungOrt der Samtgemeinde Steimbke zu einem Verkehrsunfall auf der B214 zwischen den Ortschaften Wendenborstel und Rodewald gerufen. Ein PKW und ein LKW kollidierten in einer leichten Kurve. Beide Fahrzeuge sind von der Fahrbahn abgekommen und kamen im Seitenraum zum Stehen. Der 58-Jährige LKW Fahrer wurde mit leichten Verletzungen ins Nienburger Krankenhaus eingeliefert. Der 46-jährige PKW Fahrer verstarb noch am Unfallort. Im Einsatz waren insgesamt 60 Feuerwehrkräfte, sowie die Polizei, der Rettungsdienst und ein Notarzt. Die Straße wurde bis zum nächsten Morgen gegen 7:15 Uhr, wegen Bergungs- und Aufräumarbeiten gesperrt. Text/Bilder: Nadine Dannenbring, Feuerwehr-Pressewartin Samtgemeinde Steimbke Bilder: Jens Krause Einsatz-Nr. 01 - 03/2018 Datum: 18.01.2018 Art: Hilfeleistung Alarmmeldung: Hilfeleistung Bericht: Im Verlauf des 18.01.2018 zog das Sturmtief Friederike auch über Rodewald. Zu drei kleineren Bäumen, die die Straßen versperrten, mussten wir ausrücken. Über die IRL wurden wir um 15.30 Uhr über Meldeempfänger zur vorsorglichen Besetzung des Gerätehauses alarmiert. Gegen 17 Uhr war die Bereitschaft für die 10 Kameraden vor Ort beendet.
Einsätze 2018