223
232
21
40
Brandeinsatz
Technische Hilfeleistung
Übung
Fehlalarm
Statistik seit Jahr 1985
43,2 %
45,0 %
4,1 %
7,7 %
5
8
0
2
Brandeinsatz
Technische Hilfeleistung
Übung
Fehlalarm
Statistik Jahr 2018
35,7 %
57,2 %
0 %
7,1 %
index
Freiwillige Feuerwehr Rodewald
Einsatz-Nr. 15/2009 Datum: 18.12.2009 um 18:46Uhr Art: Mittelbrand Alarmmeldung: Mittelbrand Pferdestall Zingeldamm Bericht: Ein Feuer in einem als Pferdestall und Geräteschuppen genutzten landwirtschaftlichen Gebäude beschäftigte heute die Ortswehren Rodewald, Lichtenhorst und Steimbke. Bei Eintreffen der ersten Kräfte stand das Gebäude in der Größe von 15x10m in Vollbrand, Glücklicherweise befanden sich die Tiere bei Brandausbruch auf einer Weide. Unter der Leitung von stellv. Ortsbrandmeister Thomas Zimmermann wurde ein massiver Löschangriff mit mehreren C-Rohren und Wasserwerfer vorgenommen. Es konnten 2 Traktoren sowie Motorroller aus dem Gebäude geborgen werden. Probleme bereiteten die eisigen Temperaturen die die Gerätschaften immer wieder einfrieren ließen. Insgesamt waren neben einem Streifenwagen der Polizei, die Rufbereitschaft der FTZ, ein Rettungswagen in Bereitstellung, ca. 60 Feuerwehrleute im Einsatz. Einsatz-Nr. 14/2009 Datum: 16.10.2009 um 18:55Uhr Art: Übung Alarmmeldung: Übung in Rodewald Bericht: Es wurde ein schwerer Verkehrsunfall mit eingeklemmten Personen simuliert. Einsatz-Nr. 13/2009 Datum: 19.10.2009 um 17:55Uhr Art: Übung Alarmmeldung: Übung in Nienburg Bericht: Der Gefahrgutzug 2-Mitte des Landkreises wurde heute zur Unterstützung der Feuerwehr Nienburg gerufen. Dieser wurde zu einem Lkw-Brand auf das Gelände einer Spedition gerufen. Nachdem die ersten Kräfte eingetroffen waren bemerkten sie einen weiteren Lkw mit austretenden Gefahrgut.  Aufgrund dieser Feststellung erfolgte eine umfangreichende Nachalarmierung um den gestellten Aufgaben Herr zu werden. In der Zeit von 19:08Uhr bis 21:45Uhr nahm die Ortsfeuerwehr Rodewald an dieser Übung teil. Einsatz-Nr. 12/2009 Datum: 16.10.2009 um 17:30Uhr Art: Hilfeleistung Alarmmeldung: Hilfeleistung Bericht: Auf der Strecke Schäpertwache und Haidmühle lag quer ein umgestürzter Baum. Mit einer Motorsäge wurde der Baum zerkleinert.  Abschließend wurde die Fahrbahn noch grob gereinigt, damit der Straßenverkehr wieder gefahrlos fahren konnte. Einsatz-Nr. 11/2009 Datum: 09.10.2009 um 06:29Uhr Art: Hilfeleistung Alarmmeldung: Hilfeleistung Bericht: Verkehrsunfall am Krummende. Fahrzeug ist ins schleudern geraten und gegen eine Hauswand geprallt. Dabei wurde auf der Straße eine Ölspur hinterlassen, diese wurde abgestreut und die Fahrbahn gereinigt. Einsatz-Nr. 10/2009 Datum: 25.09.2009 um 17:55Uhr Art: Kleinbrand Alarmmeldung: Kleinbrand Bericht: Rodewald, Dorfstr. 115 brannten mehrere Rundballen. Einsatz-Nr. 09/2009 Datum: 01.09.2009 um 19:29Uhr Art: Alarmübung Alarmmeldung: Alarmübung Bericht: Es handelte sich um eine vom Gemeindebrandmeister ausgearbeitete Alarmübung. Angenommen wurde ein Gebäudebrand in dem noch 2 vermisste Personen vermutet wurden. Es wurden mehrere Atemschutztrupps zur Menschenrettung sowie Brandbekämpfung eingesetzt. Desweiteren wurde eine Riegelstellung mittels Wenderohr der Drehleiter aus Nienburg sowie mehreren C-Rohren aufgebaut. Einsatz-Nr. 08/2009 Datum: 24.08.2009 um 16:20Uhr Art: Großbrand Alarmmeldung: Großbrand Bericht: Ein Hubschrauber hatte eine starke Rauchentwicklung auf dem Torfabbaugelände hinter einem landwirtschaftlichen Betrieb an der Straße Zum Weidegut entdeckt. Die Rettungsleitstelle alarmierte die Ortswehren Sonnenborstel, Steimbke,Stöckse, Rodewald, Wenden, Wendenborstel, Linsburg und Nienburg. Zusätzlich wurden die Tanklöschfahrzeuge aus Eystrup und Heemsen zur Einsatzstelle beordert. Da das Einsatzgebiet mit den Feuerwehrfahrzeugen nicht befahrbar ist musste eine B - Leitung vom Ort bis zur etwa 1,5 km entfernten Brandstelle verlegt werden. Die Schlauchwagen SW 1000 aus Steimbke und SW 2000 aus Münchehagen sorgten für das benötigte Schlauchmaterial. Mit einem Quad und einem zwillingsbereiften Traktor wurden Schläuche und Pumpen möglichst nah an das Schadensgebiet gebracht. Mit mehreren Tanklöschfahrzeugen wurde im Pendelverkehr Wasser in eine Zisterne am Gehöft gebracht und dann in die B - Leitungen gepumpt. Auf einer Fläche von 1200 Quadratmetern loderten immer wieder Flammen auf. Das Feuer fraß sich immer wieder in den Torfboden und flammte wenige Meter weiter dann auf. Für die Feuerwehrfrauen und Männern waren die Löscharbeiten eine sehr schweißtreibende Angelegenheit. Wegen der Rauchentwicklung musste teilweise unter Atemschutz gearbeitet werden. Die Einsatzkräfte wurden laufend gegen frisches Personal ausgewechselt. Die Feuerwehr Nienburg stellte im Ort eine wasserdichte Mulde auf, die fortlaufend von den TLF´s befüllt wurde. Das Wasser wurde aus Steimbke geholt, da die Bohrbrunnen in Sonnenborstel bereits erschöpft waren. Unter der Einsatzleitung von Gemeindebrandmeister Rainer Thies waren etwa 100 Feuerwehrleute im Einsatz. Gegen 21.00 Uhr wurde "Feuer aus" gemeldet. Einsatz-Nr. 07/2009 Datum: 09.07.2009 um 16:13Uhr Art: Hilfeleistung Alarmmeldung: Hilfeleistung Bericht: Das kleine Shetland-Pony  mit dem für seine Größe eher unpassendem Namen „Maxi“ war aus seiner Weide ausgebüxt und schließlich bei der Nachbarfamilie Wilde in den  großen Garten-Pool gestürzt. Da „Maxi“ eher „mini“ ist, konnte sie im Pool nicht stehen und der beste Schwimmer war das Pony wohl auch nicht. Doch auf Maxis beste Freundin war verlass: Hündin „Nicki“, mit der Pony „Maxi“ auch öfter herumtollt, hatte gemerkt, dass das kleine Pferd in großer Gefahr ist und war bellend zu den Nachbarn gelaufen. Diese stützten das Pferd im Pool zunächst so lange über Wasser, bis weitere Hilfe eintraf. Schließlich rückte die Feuerwehr an, die zunächst ein Großteil des Wassers abpumpte, um dem Pferd wieder Boden unter den Hufen zu verschaffen. Doch um den kleinen Gaul wieder aus dem Pool zu holen, musste derselbe bautechnisch dran glauben. Feuerwehrkräfte öffneten eine Seitenwand und die Folie und bauten eine kleine Rampe aus Sand, worüber Maxi dann nach oben geführt werden konnte. Schlussendlich sind alle froh, dass „Maxi“ mit Hündin „Nicki“ eine so gute Freundin hatte, durch deren Aufmerksamkeit der Badeausflug keine schlimmeren Folgen hatte. Quelle NonstopNews Text und die Bilder, Danke. (anklicken) Einsatz-Nr. 06/2009 Datum: 24.06.2009 um 15:04Uhr Art: Mittelbrand Alarmmeldung: Mittelbrand Bericht: Es brannte im Unterholz eines Waldes. Die Wasserentnahme erfolgte aus dem Stöckser See wofür eine 700m lange B-Leitung verlegt wurde. Mehrere TLF´s aus der Umgebung führten bis zur Fertigstellung einen Pendelverkehr durch. Einsatz-Nr. 05/2009 Datum: 22.04.2009 um 12:35Uhr Art: Hilfeleistung Alarmmeldung: Hilfeleistung Bericht: Abstreuen einer Ölspur in der Dorfstraße Einsatz-Nr. 04/2009 Datum: 11.04.2009 um 15:14Uhr Art: Hilfeleistung Alarmmeldung: Hilfeleistung Bericht: Abstreuen einer Ölspur auf der B214 Richtung Suderbruch. Einsatz-Nr. 03/2009 Datum: 02.04.2009 um 15:30Uhr Art: Kleinbrand Alarmmeldung: Kleinbrand Bericht: Nachlöscharbeiten vom Einsatz Nr.02. Das schwelende Stroh musste immer wieder mit Wasser benetzt werden. Einsatz-Nr. 02/2009 Datum: 01.04.2009 um 21:25Uhr Art: Großbrand Alarmmeldung: Großbrand Bericht: Die Rettungsleitstelle meldet einen Scheunenbrand in der Hauptstrasse 103. Die Ortsfeuerwehr Rodewald trifft wenige Minuten nach der Alarmierung an der Einsatzstelle ein. Aus dem Dach der Scheune schlagen bereits Flammen. Ortsbrandmeister Hermann Wiggers, der die Einsatzleitung übernimmt, fordert sofort Verstärkung an. Die Wehren Lichtenhorst, Steimbke und Wendenborstel sowie die Drehleiter aus Nienburg werden alarmiert. Die Scheune in der Holz und Stroh lagern steht im Vollbrand. Den Wehren gelingt es aber die Nebengebäude zu schützen. Im Einsatz sind vier wasserführende Fahrzeuge. Aus zwei B – Rohren und sieben C – Rohren gelingt es den Brand von drei Seiten schnell einzudämmen. Aus dem Korb der Nienburger Drehleiter wird von oben per Wenderohr Wasser in die Brandstelle gepumpt. In den zwei gebildeten Brandabschnitten sind sieben Trupps unter schwerem Atemschutz im Einsatz. Die Hauptstraße ist während der Löscharbeiten voll gesperrt. Im Einsatz waren bis weit nach Mitternacht 102 Einsatzkräfte aus fünf Feuerwehren. Einsatz-Nr. 01/2009 Datum: 06.01.2009 um 12:25Uhr Art: Hilfeleistung Alarmmeldung: Hilfeleistung Bericht: Zu einem Verkehrsunfall auf der Alten Celler Heerstraße zwischen Rodewald und Wendenborstel wurden Dienstagmittag die Feuerwehren aus Rodewald und Steimbke gerufen. Aufgrund von Eisglätte war ein fünfzigjähriger Neustädter, aus Richtung Rodewald kommend, nach links von der Fahrbahn abgekommen und im Graben mit seinem PKW auf der Seite liegen geblieben. Der Fahrer erlitt nur leichte Verletzungen; sein Hund blieb unverletzt. Aufgrund einer Behinderung konnte sich der Fahrzeugführer allerdings nicht selbst befreien. Durch die Einsatzkräfte der Feuerwehr, unter der Einsatzleitung von Rodewalds stellvertretenden Ortsbrandmeister Thomas Zimmermann, wurde die Frontscheibe herausgetrennt. Durch diese Öffnung konnte der Verletzte durch die Rettungsdienstkräfte versorgt und aus seiner misslichen Lage befreit werden. Während der Rettungsarbeiten blieb die Straße für eine halbe Stunde gesperrt.
Einsätze 2009