256
234
21
44
Brandeinsatz
Technische Hilfeleistung
Übung
Fehlalarm
Statistik seit Jahr 1984
46,1 %
42,2 %
3,8 %
7,9 %
21
10
0
5
Brandeinsatz
Technische Hilfeleistung
Übung
Fehlalarm
Statistik Jahr 2018
58,3 %
27,8 %
0 %
13,9 %
index
Freiwillige Feuerwehr Rodewald
Einsatz-Nr. 40/2017 Datum: 31.10.2017 um 11:47Uhr Art: Brandeinsatz Alarmmeldung: Feuer klein, Feuer Gartenhütte Bericht: Über die Polizei wurde FEL in Stadthagen der Brand von Mülltonnen neben einer Garage im Ziegleiweg gemeldet. Daraufhin wurde die Ortswehr um 11:47 Uhr über die digitalen Meldeempfänger zum Einsatz alarmiert. Als die ersten Einsatzkräfte eintrafen, war eine Mülltonne schon komplett aufgebrannt und die andere zur Hälfte und die Fassade der Garage hatte auch schon Schaden genommen. Durch den Einsatz eines C-Rohrs, wurden die Mülltonnen und die Fassade abgelöscht. Im Anschluss wurde die Garage, in der sich ein Oldtimer befand, noch mit der Wärmebildkamera auf Glutnester kontrolliert. Im Einsatz waren 16 Einsatzkräfte der Ortswehr Rodewald, sowie ein Streifenwagen der Polizei. Einsatz-Nr. 38+39/2017 Datum: 29.10.2017 um 14:41Uhr Art: Hilfeleistung Alarmmeldung: Hilfeleistung Bericht: Mit Höchstwerten bis 125 km/h fegte heute am 29.10.2017 Sturmtief „Herwart“ über Rodewald. Das Sturmtief „Herwart“ hat für zwei Einsätze, der Freiwilligen Feuerwehr Rodewald geführt. Ausgelöst wurde der erste Einsatz um 14:41 Uhr. Mit der Meldung im Ahldener Weg droht ein abgebrochener Ast auf die Fahrbahn zu Stürzen. Als die 11 Kameraden/innen an der Einsatzstelle eintrafen, stand sofort fest, dass diese Gefahr, nicht ohne die Hilfe der Kameraden aus Nienburg mit einer Drehleiter zu schaffen ist.  Die Kameraden mit der Drehleiter kamen zwischen ihren eigenen Einsätzen nach Rodewald und unterstützen, die Ortswehr Rodewald bei ihren Arbeiten. Während des Einsatzes, gab es die nächste Einsatzmeldung, ein umgestürzter Baum liegt auf Straße an der Alpe. Die Kameraden/innen beschlossen sich aufzuteilen. Der zweite Teil fuhr zum Einsatzort an der Alpe, um diese Gefahr zu beseitigen.                                               Einsatz-Nr. 37/2017 Datum: 11.10.2017 um 06:22Uhr Art: Brandeinsatz Alarmmeldung: Einsatz für die ELO Gruppe der SG Steimbke Bericht: Heute früh wurde die Örtliche Einsatzleitung der Samtgemeinde Steimbke zur Unterstützung zu einem Schwelbrand nach Wenden alarmiert. Im Einsatz waren 65 Kameradinnen und Kameraden der Feuerwehren Wenden, Stöckse, Linsburg, Steimbke und Nienburg, der ASB mit zwei Kräften sowie zwei Streifenwagen-Besatzungen der Polizei. Unter der Leitung des Ortsbrandmeisters von Wenden gingen mehrere Trupps unter Atemschutz in den Innenangriff vor und lokalisierten zunächst den Brandherd. Nach gut 3 Stunden konnte dann Feuer aus an die IRL Schaumburg gemeldet werden.                               !! Wir bedanken uns bei A.Winkler Feuerwehr Nienburg für die Bilder !!   Einsatz-Nr. 20 - 36/2017 Datum: 05.10.2017 um 13:15Uhr Art: Hilfeleistung Alarmmeldung: Hilfeleistung Bericht: Nach nur 20 Tagen, als Sturmtief Sebastian über Rodewald fegte, sorgte heute Sturm XAVIER für reichlich Arbeit der Freiwilligen Feuerwehren. In Rodewald begann es mit dem ersten Alarm um 13:05 Uhr. Mit dem Stichwort TH Baum auf der ´Alten Celler Heerstraße`. Bei der Anfahrt zu diesem Einsatzort, wurden über den Notruf 112 weitere umgestürzte Bäume gemeldet. Da die B214 vorrangig ist, war jetzt die B214, der erste Einsatzort, der angefahren wurde. Beim Einsatzort auf der B214 angekommen, wurde aber kein Baum gefunden. Die Kameraden wollten jetzt zur ´Alten Celler Heerstraße` zurückfahren, doch soweit sollten sie nicht kommen. Auf der Hauptstraße versperrte eine große Eiche Ihre Weiterfahrt. Die Eiche begrub eine Scheune und die Hauptstraße unter sich. Die Kameraden mussten dieses Hindernis erstmal beseitigen, dadurch übernahm die Ortswehr Wendenborstel den Auftrag `Alte Celler Heerstraße` . Um 13.47 Uhr wurde die Ortswehr Rodewald erneuert über Sirene und DME alarmiert. Vorsorglich wurden alle Meldeempfänger mit dem Stichwort“ Gerätehaus besetzen“ informiert. Dann ging es mit den Alarmmeldungen Schlag auf Schlag. Im gesamten Ortsbereich waren durch den Sturm zahlreiche Bäume umgestürzt oder abgebrochene Äste lagen auf den Straßen. Alle drei Fahrzeuge der Wehr rückten zu den verschiedenen Einsatzorten aus. Die Kameradinnen und Kameraden wurden vom Personal der drei Biogasanlagen mit ihren Teleskopladern unterstützt. Fünf Feuerwehrmänner stellten ihre privaten Motorsägen, sowie drei Personen ihre Trecker mit Frontlader zur Verfügung. Der gesamte Busverkehr war lahmgelegt, so dass die an den Haltestellen wartenden Fahrgäste mit privaten PKW, s an ihr Ziel gebracht wurden. Ohne den vielen freiwilligen Helfern an den verschiedenen Einsatzorten wären die zahlreichen Einsätze nicht zu bewältigen gewesen. Insgesamt wurden von unseren Kameraden/innen 17 Einsatztorte abgearbeitet. Um 20:00 Uhr konnten Sie entkräftet einrücken. Nachdem alle Geräte wieder Einsatzfähig waren wurde um 20:45 Feierabend gemacht. Ein besonderen DANK an die Helfer: Die Landwirte die mit ihren Treckern. Den Biogasbetreibern mit ihren Teleskopladern und dem Personal.  Einsatz-Nr. 19/2017 Datum: 20.09.2017 um 15:58Uhr Art: Hilfeleistung Alarmmeldung: TH; Unterstützung Rettungsdienst Bericht: Unsere Ortswehr wurde zur Unterstützung des Rettungsdienstes gerufen. Eine Person musste aus dem 1.OG mit Hilfe einer Drehleiter nach unten verbracht werden, da das Treppenhaus zu schmal war. Außer den 16 Einsatzkräften aus Rodewald waren die Drehleiter, der Brandmeister vom Dienst und ein Nachrückender MTW aus Nienburg an der Einsatzstelle. Nach einer guten halben Stunde wurden alle Fahrzeuge bei der Rettungsleitstelle in Stadthagen wieder frei gemeldet. Das heißt der Einsatz war abgearbeitet. Einsatz-Nr. 16+17+18/2017 Datum: 13.09.2017 Art: Hilfeleistung Alarmmeldung: Hilfeleistung umgestürtze Bäume Bericht: Auch in Rodewald sorgte das Sturmtief Sebastian für mehrere Einsätze. Um 14.38 Uhr piepten die Meldeempfänger zum ersten Mal. Ein Baum war in der Dorfstraße aus einem Vorgarten auf die Fahrbahn gekippt. Dieses Hindernis wurde zügig beseitigt und die Kameraden rückten nach 30 Minuten wieder ein. Gegen 16 Uhr hieß die Einsatzstelle dann Marktplatz Rodewald. Aus einer trockenen Kiefer hatte sich ein größerer Ast gelöst und drohte auf einen Ausstellerwagen zu fallen. Die Beseitigung gestaltete sich schwieriger als erwartet, da durch den Aufbau des Jahrmarktes wenig Platz zur Verfügung stand. Erst durch das hinzuholen eines Teleskopladers von einem Örtlichen Landwirt konnte die Schadenslage beseitigt werden. Von diesem Einsatz aus wurden wir dann noch zum dritten und letzten Einsatz des Tages gerufen. Auf der Lichtenhorsterstraße hat eine Birke dem Sturm nicht standhalten können und versperrte die Straße. Unter zur Hilfenahme einer Kettensäge wurde der Baum zersägt und in den Seitenraum verbracht, sodass der Verkehr wieder Störungsfrei verlaufen konnte. Im Anschluss wurden die eingesetzten Geräte gereinigt und aufgetankt sodass gegen 18.30 Uhr alle Kameradinnen und Kameraden Feierabend hatten. Einsatz-Nr. 15/2017 Datum: 30.08.2017 um 00:54Uhr Art: Technische Hilfeleistung Alarmmeldung: Technische Hilfeleistung, Rückstellung BMA Heilige Familie Bericht: Einsatz-Nr. 14/2017 Datum: 21.08.2017 um 23:22Uhr Art: Hilfeleistung Alarmmeldung: ELO Bericht: Die ELO wurde zur Unterstützung an einer Personensuche angefordert. Am Montagnachmittag verließ der 64-jährige Rentner das Gelände des Pflegeheims und blieb unauffindbar. Etwa eine Stunde nach dem Verlassen wurde der Mann von Zeugen noch einmal am Ortsrand von Linsburg an der Kreisstraße gesehen. Von da an verliert sich seine Spur. Da der Vermisste dringend Medikamente benötigt, bestand für ihn Lebensgefahr. Eine fieberhafte Suche begann. Die Polizei suchte zunächst den Bereich in und um Linsburg mit einem Polizeihubschrauber ab. Im weiteren Verlauf unterstützten noch die Feuerwehr sowie Rettungshundestaffeln der Johanniter und des Deutschen Roten Kreuzes die Suche. Am Dienstagvormittag hatte dann ein Personen-Spürhund, umgangssprachlich auch als „Mantrailer“ bezeichnet, die Fährte des Vermissten zunächst aufgenommen, nach einigen Kilometern durch die Ortschaft Linsburg allerdings in einem undurchdringlichen Waldstück wieder verloren. Zur Durchsuchung dieses Waldes rückte daraufhin die Bereitschaftspolizei an.           Lebend und ansprechbar Nur wenige Minuten nachdem Einsatzkräfte der Bereitschaftspolizei Hannover und ein Polizeihubschrauber die Suche nach dem Vermissten aufgenommen hatten, entdeckten Anwohner den 64-jährigen Rentner im Ortskern von Linsburg in einem Garten liegend lebend und ansprechbar aber in seiner Situation hilflos. Unverzüglich wurde er durch den Rettungsdienst versorgt und ins Nienburger Krankenhaus gebracht. „Trotz einer sehr aufwendigen und umfangreichen Suche der Einsatzkräfte waren es aufmerksame Anwohner, die die vermisste Person noch rechtzeitig gefunden haben“, fasst ein Polizeisprecher die Aktion zusammen. Einsatz-Nr. 13/2017 Datum: 20.08.2017 10:33Uhr Art: Brandeinsatz Alarmmeldung: Brandeinsatz Heilige Familie Bericht: Fehlalarm Einsatz-Nr. 12/2017 Datum: 29.07.2017 11:08Uhr Art: Hilfeleistung Alarmmeldung: Unterstützung Rettungsdienst Bericht: Um 11:08 wurde die Ortsfeuerwehr Rodewald mit digitalen Meldeempfängern und Sirenen alarmiert. Der Einsatz lautete Unterstützung, des Rettungsdienstes, einer hilflosen Person an der Hauptstraße.  Die 14 Kameraden konnten nach einer halben Stunde den Rückzug zum Feuerwehrgerätehaus antreten. Einsatz-Nr. 11/2017 Datum: 25.07.2017 17:15Uhr Art: Hilfeleistung Hochwasser Alarmmeldung: Kreisbereitschaft Nord Bericht: Die Einsatzkräfte der KFB-Nord ist gegen Abend nach Hildesheim aufgebrochen zum Hochwassereinsatz. Die Ortswehr Rodewald mit 9 Kameraden und der Zugführer vom ersten Zug KFB fuhr um 18:45 Uhr zum Treffpunkt in Lemke Gewerbegebiet. Dann ging es Richtung Herrsum, Landkreis Hildesheim weiter. Dort angekommen wurde Sandsäcke gefüllt und am Deich aufgebaut. Am 26.07.2017 ging es dann nach Alfeld an der Leine weiter. Die Fahrzeuge ELW und das LF - 8 mit Anhänger hatten  ca. 320km bei diesem Einsatz zurückgelegt. !!!!!  Weitere Bilder folgen   !!! Einsatz-Nr. 10/2017 Datum: 22.07.2017 Art: TH Alarmmeldung: Technische Hilfe Bericht: Heute am 22.07.2017 wurde die Ortswehr Rodewald per DME um 13:31 Uhr zur Beseitigung einer kleinen Ölspur gerufen. Kurz vor der Ampelkreuzung B214 in Rodewald hatte eine junge Familie an ihrem Auto einen Motorschaden, so dass dieses Öl verlor, dieses wurde von der Feuerwehr Rodewald abgebunden. Nach ca.30min konnten die 6 Kameraden wieder einrücken. Einsatz-Nr. 09/2017 Datum: 30.06.2017 Art: Gefahrguteinsatz / TH Alarmmeldung: Gefahrguteinsatz Bericht: Der Gefahrgutzug 2 Mitte wurde zum Zugunglück Leese alarmiert. Um einen mit Gefahrgut beladenen Waggon auf einen etwaigen Stoffaustritt zu untersuchen und gegebenenfalls weitere Maßnahmen einzuleiten. Es waren vom Zeltlager Stolzenau drei Kameraden, eine Kameradin und aus Rodewald kamen ELW und TLF zum Einsatzort Leese nach. Einsatz-Nr. 08/2017 Datum: 20.06.2017 21:06 Uhr Art: Brandeinsatz Alarmmeldung: Einsatz für die ELO-Gruppe Bericht: Wenden. Am Dienstagabend brannte es in einem unbewohnten Gebäude in Wenden zum zweiten Mal. Das erste Feuer war im März 2016. Um 21:04 Uhr wurden dann die Ortswehren Wenden, Steimbke, Linsburg, Stöckse, Wendenborstel, die Einsatzleitung Ort der Samtgemeinde Steimbke sowie die Drehleiter aus Nienburg zu dem brennenden Gebäude durch Leitstelle in Stadthagen alarmiert. Als die ersten Kräfte aus Wenden an der Einsatzstelle eintrafen, stellten sie eine starke Rauchentwicklung aus dem Gebäudeteil fest, der durch das erste Feuer noch nicht komplett zerstört wurde. Es wurden umgehend zwei Rohre im Außenangriff und Trupp unter Atemschutz im Innenangriff zur Brandbekämpfung eingesetzt. Nach dem Eintreffen der Drehleiter aus Nienburg unterstütze sie die Brandbekämpfung im Dachbereich. Die Ortswehren Steimbke, Stöckse und Wendenborstel bauten die Wasserversorgung über lange Wegstrecke von einem Bohrbrunnen und einem Unterflurhydranten zur Einsatzstelle auf und Unterstützten später mit weiteren Atemschutzgeräteträgern. Im Einsatz waren 98 Kräfte der Feuerwehr, sowie die Polizei und ein Rettungswagen des ASB. Zur Brandursache konnte am Abend noch keine Aussage gemacht werden, die Polizei hat Ermittlungen aufgenommen.. Einsatz-Nr. 07/2017 Datum: 27.05.2017 10:33 Uhr Art: Waldbrand Alarmmeldung: Waldbrand Bericht: Lichtenhorst. Am Samstag wurden gegen 10:33 Uhr die Ortswehr Lichtenhorst und das Tanklöschfahrzeug aus Rodewald zu einem Waldbrand nach Lichtenhorst alarmiert. In der Rodewalder Straße, in einem Waldstück hinter den Wohnhäusern, war das Unterholz auf ca. 30m2 aus noch ungeklärter Ursache in Brand geraten. Das Feuer wurde von der Ortswehr Lichtenhorst mit zwei C-Rohren bekämpft und das Tanklöschfahrzeug aus Rodewald lieferte weiteren Nachschub an Löschwasser. Nach ca. 20 Min. und dem Einsatz von 6000 Litern Wasser konnte Einsatzleiter Heiko Heyer „Feuer aus“ melden. Die Brandstelle wurde zur Sicherheit noch mal mit der Wärmebildkamera kontrolliert und danach noch zwei kleine Glutnester nachgelöscht. Bei diesem Einsatz zeigte sich wieder, dass die Anschaffung der beiden Tanklöschfahrzeuge aus Rodewald und Lichtenhorst mit je über 3000 Litern Löschwasser eine richtige Entscheidung war. Nach einer knappen Stunde konnten die Einsatzkräfte die Rückfahrt zu den Standorten antreten und ihre Einsatzfahrzeuge wieder einsatzbereit machen. Einsatz-Nr. 06/2017 Datum: 13.03.2017 19:56 Uhr Art: Brand Alarmmeldung: B2 Bericht:  Auf dem Clausberg brannten 120 Strohballen lichterloh. Zunächst versuchten die Wehren die brennenden Ballen mit viel Wasser, teilweise aus Wasserwerfern zu bekämpfen. Nach einer gründlichen Lagebeurteilung entschied sich Einsatzleiter Rainer Thies, das Stroh kontrolliert abbrennen zu lassen. Die Ballen wären eh nicht mehr zu retten gewesen und Auseinanderziehen des brennenden Stroh‘s mit Radladern, wäre ein dicht angrenzendes Erdbeerfeld zerstört worden. Daher beschränkte sich die Feuerwehr darauf, den angrenzenden Weg und die dortige Vegetation mit Wasser zu kühlen, damit sich das Feuer nicht weiter ausbreiten kann. Einsatz-Nr. 05/2017 Datum: 27.02.2017 18:20 Uhr Art: Brand Alarmmeldung: B2 BerichtGebäudebrand - Personen in Gefahr ( Alarmübung ) am 27.02.2017, 18:10 Uhr Meldeempfänger piepen. "Brandeinsatz mit Menschenleben in Gefahr", so das Stichwort einer groß angelegten Alarmübung. Ausgangslage für sämtliche Feuerwehren der Samtgemeinde Steimbke und dem Rettungsdienst des ASB-Kreisverbandes Nienburg. Angenommen wurde ein Feuer in einem Gebäude in dem sich eine Gruppe Jugendlicher mit ihren Betreuern aufhielten. Sofort nach Eintreffen des ersten Fahrzeuges wurden Trupps mit schweren Atemschutz mit Strahlrohr und Wärmebildkamera zur Menschenrettung ins Gebäude geschickt. Um die Suche nach den vermissten Personen so realistisch wie möglich zu gestalten, halfen mehrere Nebelmaschinen das Gebäude in Disconebel einzuhüllen. So mussten die eingesetzten Kameraden sich unter Nullsicht im Gebäude systematisch vortasten. Abschnitte wurden gebildet, die Einsatzleitung Ort übernahm die Koordination, die Brandbekämpfung wurde eingeleitet und eine ausreichende Wasserversorgung aufgebaut. Nach und nach konnten die vermissten Personen (in Form von Übungspuppen) aus dem Gebäude gerettet und dem Rettungsdienstpersonal übergeben werden. Diese Übung ist möglich geworden da das betroffen Objekt für einen Neubau weichen muss, für die Feuerwehr ein perfektes Übungsobjekt in welchem die Kameraden realitätsnah mit Wasser am Strahlrohr arbeiten konnten ohne Schäden zu verursachen. Nach etwa 2,5 Stunden wurde von der Einsatzleitung die Übung beendet und der Rückbau konnte beginnen. Einsatz-Nr. 04/2017 Datum: 14.02.2017 11:55 Uhr Art: Hilfeleistung Alarmmeldung: TH Bericht: Unterstützung bei Personenrettung.  Einsatz-Nr. 03/2017 Datum: 10.02.2017 Art: Brand Alarmmeldung: B2 Bericht: In einem Abstellraum für Mülltonnen war ein Feuer ausgebrochen und hatte sich schon in eine Zwischendecke ausgebreitet. Der Eigentümer war mit seinen eigenen Löschversuchen mittels vier Pulverlöschern schon recht erfolgreich. Dennoch mussten die Einsatzkräfte aus Lichtenhorst und Steimbke noch Nachlöscharbeiten durchführen. Mit einer Kettensäge wurde die Zwischendecke gewaltsam geöffnet, sodass die verbliebenen Glutnester mit der Wärmebildkamera lokalisiert und dann mit Wasser gelöscht werden konnten. Die Wehren aus Rodewald und Wendenborstel, die ebenfalls alarmiert waren, konnten schon auf der Anfahrt entlassen werden Einsatz-Nr. 02/2017 Datum: 03.02.2017 Art: Hilfeleistung Alarmmeldung: T0 Bericht: Meldung durch Polizei über Telefon. Straßenreinigung, nachdem ein PKW über eine abgebrochene Baumkrone gefahren ist. Einsatz-Nr. 01/2017 Datum: 13.01.2017 Art: Hilfeleistung Alarmmeldung: T0 Bericht: Baum auf Fahrbahn und Auto. Keine Verletzen! Baum wurde von zwei anderen Verkehrsteilnehmern weitesgehend entfernt. Zwei kleine Zweige wurden noch mit Bügelsäge zurückgeschnitten. Wetterlage: 0 Grad und ca. 15cm Schnee....sehr glatt!!!!
Einsätze 2017
Gleiche Straße ohne Wasser